Iftar unter Nachbarn.

Iftar unter Nachbarn.

Eine gute Beziehung zu seinen Nachbarn zu pflegen, ist für einen Muslim eine Selbstverständlichkeit. In einem Hadith unseres Propheten wird der  freundliche und respektvolle Umgang mit den Nachbarn als Zeichen des  Glaubens beschrieben.

Unser Prophet sagte: „Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, soll seinen Gast großzügig bewirten. Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, soll seinen Nachbarn gut behandeln. Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, soll gute Worte sprechen oder schweigen.“ (Buhârî, Adab, 31)

Aber kommen wir diesen Empfehlungen nach? Meist ist es leider so, dass man vielleicht seine muslimischen Nachbarn kennt, zu den nichtmuslimischen Nachbarn jedoch nur wenig bis gar kein Kontakt besteht. Dabei ist es eine wichtige Aufgabe für jeden Muslim Kontakt zu allen Nachbarn zu suchen.Kontakt suchen heißt nicht, sich einmal vorzustellen, sondern vielmehr ins Gespräch kommen und sich gegenseitig besser kennenlernen. Wir, die Islamische Föderation in Wien, laden im Ramadan unsere nichtmuslimischen Nachbarn und Bekannten zu einem Iftar ein, um nicht nur unsere Pflichten ihnen gegenüber im Sinne der Ermahnung unseres Propheten zu erfüllen. Wir wollen darüber hinaus den Grundstein für ein besseres gegenseitiges Kennenlernen legen.