Frauen-Jugendorganisation

Die Frauen-Jugendorganisation bietet jungen Musliminnen zahlreiche Aktivitäten und fördert mit ihrem abwechslungsreichen Angebot deren Bildung, Selbständigkeit, Mobilität und Persönlichkeitsentwicklung. Des Weiteren erwartet die Jugendlichen ein reichhaltiges Programm von Religions-, Sprach- und Bewerbungskursen, sportlichen Aktivitäten, Jugendreisen, Computerkurse bis hin zur Betreuung bei schulischen Problemen.

Die Aktivitäten

Grundlagenkurse
Diese Kurse werden von jungen Mädchen bis 15 Jahren besucht, um dort Grundwissen über den Islam zu erlernen.

Projekt „Hilal“
In den Hilal-Kursen für Jugendliche bis 18 Jahre werden ausgewählte Jugendliche ausgebildet. Diese sollen später Aufgaben in verschiedenen Positionen und Projekten übernehmen.

Gesprächskreise
Bei den Gesprächskreisen kommen Jugendliche in den Häusern oder Wohnungen der Teilnehmerinnen zusammen. Die besprochenen Themen sind in einem erarbeiteten Lehrplan speziell für diese Treffen vorbereitet. Diese Gesprächskreise sind für alle interessierten Jugendlichen offen.

Vorträge in den Moscheegemeinden
In den Gemeinden finden wöchentliche Vorträge statt, die von den dortigen Irschadbeauftragten, engagierten Jugendlichen oder Rednern gehalten werden. Verschiedene soziale Aktivitäten gehören auch zum Programm.

Projekt „Große Schwester-Kleine Schwester“
Im Rahmen dieses Projektes werden in den Moscheegemeinden jüngeren Schülerinnen Studentinnen als „große Schwester“ zur Seite gestellt. Diese unterstützen ihre „kleinen Schwestern“ bei Problemen in der Schule, Familie, Moschee oder im Freundeskreis.

Berufs- und Bildungsmessen
Schüler, die kurz vor ihrem Abschluss stehen, erhalten auf Berufs- und Bildungsmessen Informationen zu verschiedenen Berufen und werden bei ihrer Berufswahl beraten.

Angebote für Studentinnen
Zu diesen Angeboten gehören Seminare, Tagungen, Wochenendseminare und Fachkurse. Zudem werden gemeinsam mit der IFW Jugendorganisation Symposien und der Study-Day organisiert. Bei Studienfahrten haben Studierende die Möglichkeit, verschiedene Städte und Orte zu erkunden.

Soziale Hilfsprojekte
Mit der Koordination von Hilfsprojekten wie das Katarakt- und das Ramadanprojekt oder das Projekt „Wetteifern für das Gute“ wird auf die Entwicklung eines Bewusstseins für soziale Solidarität abgezielt.

Kulturreisen
Als Beitrag für die Identitätsbildung der Jugendlichen in Europa werden Fahrten in verschiedene historisch bedeutsame Städte und Regionen organisiert.

Darüber hinaus werden regelmäßig Hausaufgabenbetreuung sowie Matura- und Abschlussfeiern organisiert.